„Das knallt ein bisschen“ – Schornsteinsprengung in München

Von Oktober 2018 bis Mai 2019 waren die Umweltmeister bei diversen Erdarbeiten sowie Rückbau-, Verwertungs- und Entsorgungsarbeiten beim Werksviertel in München beteiligt. Die Besonderheit bei diesem Bauvorhaben war die Sprengung eines 30 Meter hohen Kamines. Der Schornstein war Teil des Werkviertels, einem ehemaligen Gewerbe- und Industrieareal in München auf dem ein neues, eigenständiges Stadtquartier entstehen soll. Neben der Schornsteinsprengungen übernahmen die Umweltmeister auch die Bodensanierung sowie den Transport und die Entsorgung von rund 21.000 Tonnen belastetem Aushubmaterial.

Sanierung in München-Langwied – Aushub von 95.000 Kubikmeter kontaminiertem Boden

Im Auftrag eines privaten Auftraggebers haben die Umweltmeister eine etwa 13.000 Quadratmeter große Altablagerungsfläche in München-Langwied saniert. Der Aushub des belasteten Bodens innerhalb eines Spundwandtroges betrug circa 95.000 Kubikmeter. Die Altlast bestand aus diversen Materialien wie AIV Holz, Grünabfällen, Bauschutt und Schrott. Die Bearbeitung des Aushubes erfolgte mittels Siebanlagen und der Sortierung von Hand. Die Arbeiter separierten Ziegel-, Betonbruch und Holz. Eine Grundwasserreinigungsanlage mit zwölf Pumpen und drei Absetzbecken sowie zwei Aktivkohlefiltern kam ebenfalls zum Einsatz. Das gereinigte Wasser wurde in eine Sickerfläche geleitet. Die Rückverfüllung erfolgte mit einem sauberen, verdichtungsfähigen Kies- und Sandgemisch. Die Oberfläche konnte mit unbelastetem Oberboden/Humus in den Urzustand zurückgebaut werden.

Abriss McGraw-Kaserne – 180 Meter lange Kaserne rückgebaut

Im Auftrag der Stadibau (Gesellschaft für den Staatsbediensteten Wohnungsbau) übernahmen die Umweltmeister den aufwendigen Rückbau von insgesamt acht Gebäuden der ehemaligen McGraw-Kaserne im Süden von München. Trotz der hohen Schadstoffbelastung und der vielen innerstädtischen Auflagen konnte die Kaserne in nur zehn statt der veranschlagten vierzehn Monaten rückgebaut werden. Bevor die Gebäude entkernt werden konnten, musste zunächst eine sorgfältige Schadstoffsanierung durchgeführt werden. Mit Hilfe einer mobilen Vierkammer-Schleuse arbeiteten sich die Umweltmeister durch die kontaminierten Bereiche. Nach der Schadstoffsanierung und der Entkernung folgte der Abbruch von rund 40.000 Kubikmeter umbautem Raum. Auf dem rund drei Hektar großen Gelände sollen in den nächsten Jahren rund 250 Wohnungen, ein Wohnheim für Staatsbedienstete sowie Einzelhandel und eine Kindertagesstätte errichtet werden. 

Abbruch DB Schenker – Platz für neues Logistikterminal

Seit November 2017 sind die Umweltmeister auch in Neufahrn tätig. Sie übernehmen den Rückbau und die Entsorgung von vier Hallen, zwei Bürogebäuden, einer Werkstatt mit Waschhalle und verschiedenen oberirdischen und unterirdischen Tankstellenanlagen. Das Projekt wird in sechs Bauabschnitten realisiert und wird voraussichtlich Mitte des Jahres 2020 abgeschlossen sein. Bisher wurden unter anderem sechs Tonnen Asbest, 95 Tonnen künstliche Mineralfaser sowie 18.000 Tonnen Bauschutt entsorgt. Besondern aufwendig war der Rückbau und die anschließende Entsorgung der unterirdischen Tankstellenanlagen, die aus einem Benzinabscheider mit Schlammfang und Kontrollschacht sowie aus einem Altöltank bestand. Im Jahr 2020 wird abschließend die letzte Halle sowie der erste Bürotrakt rückgebaut, bevor die Arbeiten endgültig abgeschlossen sind.

Baumbachstraße München-Pasing - Abbruch von 36.500 m³ umbautem Raum

Zwischen Juni und September 2014 haben die Umweltmeister einen großen Abbruchauftrag ausgeführt. In München-Pasing wurden in der vertraglich fixierten Ausführungsdauer von zwei Monaten vier große Lagerhallen und zwei Bürogebäude des Auftraggebers DB Schenker Deutschland AG vollständig zurückgebaut. Die Gebäude standen auf einer Grundfläche von 5.250 m², insgesamt waren 36.500 m³ umbauter Raum abzubrechen. Zusätzlich wurden alle Oberflächenbefestigungen wie Asphaltdecken und Betonplatten, Einfriedungen, Randsteine, Heizölerdtanks, Ölabscheider, alle Medienkanäle – in Summe 3.850 m² – zurückgebaut. Bei diesem Abbruch fielen 17.350 Tonnen Bauschutt, 12.600 Tonnen Auffüllungen/Boden, 55 Tonnen Altholz, 35 Tonnen Asbest und etwa 110 Tonnen Dachpappe an, die fachgerecht abgefahren und entsorgt wurden. Die mängelfreie Abnahme durch DB Schenker erfolgte Mitte September 2014.

Sanierung der Wirtsbudenstraße - Arbeiten auf der Theresienwiese in München

Im Auftrag der Stadt München führen die Umweltmeister als Arbeitsgemeinschaft mit einem weiteren Unternehmen die Sanierung der Wirtsbudenstraße auf der Münchner Theresienwiese durch. Im Auftragsumfang sind Straßenbau- und Entwässerungsarbeiten enthalten. Auf einer Fläche von 18.400 m² wird der Bodenbelag abgefräst und anschließend entsorgt. Bevor die neue Asphaltschicht aufgetragen wird, finden zusätzlich noch ein Bodenaustausch sowie Entwässerungsarbeiten statt.

MAN Teststrecke München - Rückbau einer Halle sowie Entsorgung einer Bodenplatte und Fundamenten

Auf dem Firmengelände der MAN Truck & Bus AG in München entsteht innerhalb der Teststrecke I ein neues Gebäude für die Entwicklung von Lastkraftwagen und Omnibussen.
Der Auftrag der Umweltmeister gliederte sich in zwei Teile. Zum einem musste eine auf dem Gelände befindliche Halle mit einer Grundfläche von 620 m² rückgebaut und entsorgt werden. Die Halle war eingeschossig und bestand aus drei voneinander geteilten Hallenbereichen. Zum anderen mussten die Bodenplatte und Fundamente einer anderen Halle sowie die Asphaltflächen rückgebaut und entsorgt werden.

Samen Schmitz in Dornach - Gesamtabbruch und Entsorgung

In Dornach haben die Umweltmeister den Gesamtabbruch und die Entsorgung des Betriebsgebäudes und Gartencenters der Firma Samen Schmitz durchgeführt. Hierbei handelte es sich insbesondere um Gewächshäuser und einen massiven Bau mit Gastwirtschaft. Die Besonderheit lag darin, dass rund 18 Meter Betondachbinder im Bestand erhalten wurden.

Erzgießereistraße München - Entkernung und Schadstoffsanierung

Im Auftrag der Stadibau GmbH haben die Umweltmeister eine Entkernung und Schadstoffsanierung durchgeführt. Im Auftragsumfang war der Abbruch der Werkstatt sowie die Herstellung des Rohbauzustandes am ehemaligen Bürogebäude enthalten.
Während der Baumaßnahme sind rund 60 Tonnen Asbest, 80 Tonnen KMF-Material, 450 Tonnen kontaminierter Bauschutt sowie 70 Tonnen A IV Holz angefallen und fachgerecht entsorgt worden.

Hohenzollernstraße München - Rückbau zweier Hotelgebäude in Schwabing

Im Auftrag der Unternehmerfamilie Tretter haben die Umweltmeister einen großen Rückbauauftrag zweier Hotels durchgeführt. Dieser wurde von Juli bis November realisiert. Die Entkernung und Schadstoffsanierung der Hotels umfasste ein Gesamtvolumen von 12.900 m³.
Da die zweigeschossige Tiefgarage für den anstehenden Neubau erhalten bleiben sollte, war ein händischer Rückbau des Obergeschosses sowie der Treppenhäuser mittels einem Kran und Kleintechnik notwendig. Die zweigeschossige Tiefgarage wurde anschließend statisch ertüchtigt. Bei diesem komplexen Vorhaben haben die Umweltmeister auch auf erfahrene Nachunternehmer zurück gegriffen.

VOILA_REP_ID=C12581C5:00547EF8